Album Reviews

Shambolic Shrinks - For The Wildness

Review german May '18

Es startet mit einer Explosion der Rock Musik : Das neue und unglaublich dynamische Album der fünf wilden zürcher Jungs von Shambolic Shrinks. Es klingt wilder, gar ungestüm wenn man es mit ihrem vorangehenden Werk – Stories for Mondays – vergleichen möchte. Dennoch hört man, wie im vorhergehenden Album genauso diese Lust auf Mehr vom Leben, diese Lust auf Spass durchdrücken. Und garantiert macht mit diesem Sound alles im Leben deutlich mehr Fun!

 

So ist «The One To Blame» ein rebellisch, zynischer Song gegen das System in feinster Metal Rock Version! Mit «Don’t Care» geht’s voluminat weiter und ist meines Erachtens ein «Muss» auf der Playlist eines Skaters oder Snowboarders. Der Song zum gleichnamigen Album startet etwas ruhiger, geht dann fast schon in Punk über und endet in einer Hommage an Freiheit und den Drang auszubrechen, weiterzuziehen und das Leben zu entdecken.  Sphärisch geht’s weiter mit «Breathe Again» welches einem spontan auf einen Roadtrip oder Ausflug ans Meer hinreisst.

 

Es gibt auch ruhigere Töne auf dem neuen Album zu hören, so beim Track «After All». Liebe kann bekanntlich gewisse Narben hinterlassen.  Bei «Get Away» ist die Message schon im Songtitel erklärt und nimmt den Zuhörer mit diesen fetten Riffs mit in den dunklen Metal -Himmel. Puren Rock erlebt man bei den Songs «Pull The Trigger», «Our Way» und «No End».  «Something Real» beendet das Album mit einem wahren Statement und einem groovig rockigen Gitarrensolo der Extraklasse.

 

Well done – gut produziert und heftig gerockt! Weiter so!

 

Review English May '18

It starts with an explosion of rock music: the new and incredibly dynamic album of those five wild Zurich guys that are Shambolic Shrinks. It sounds wild and quite furious if you compare it to their previous creation – Stories for Mondays. Still you can hear the same message on this album, the lust for life, the lust for fun and joy! And I guarantee that with this sound everything in life must truly be more fun!

 

«The One To Blame» starts rebelliously, a cynical song against the system, a fine metal rock version! With «Don’t Care» the album comprehensively goes on, a song which in my opinion is a « must » for the playlist of a skater or snowboarder.  The title song of the album starts more quietly, then moves into punk rock and ends in a hommage to the freedom and the urge to break away, to push along and move onwards to discover and explore life. The spherical song «Breathe Again» takes you on a road trip or a getaway on a beach.

 

There are also some laid back tunes on this album, for example the track «After All ». Love can apparently leave scares - as we all might know. «Get Away » explains itself in the name of the track and takes the audience with massive riffs straight to the dark metal skies. Pure rock is what you get with the songs «Pull The Trigger», «Our Way» and «No End». «Something Real» finishes the album with a true statement and a groovy and mindblowing guitar solo.

 

Well done – great production and rocked hard !

 

Souls Revival - Straight2Tape

Sie sind angefressen, passioniert, die fünf Jungs von Souls Revival. So klingt auch ihre Musik. Purer, roher Rock'n'Roll wie ihn das Herz begehrt.. Direkt, massiv, brennend.  

Was braucht es dazu mehr als Gitarren, einen Bass, ein Schlagzeug und eine Stimme, die genau dafür geboren ist? Nichts. Ausser einer Band mit „alten“, gestandenen Musikern natürlich, die sich mit Souls Revival die Zeit dafür nehmen. 

Dies seit 2014, denn seit dann gibt es die Band, welche 2016 nochmals kräftig aufgewirbelt wurde und die heutige Besetzung ausmacht. 

Gianni Pontillo, Stefan Schroff, Sandro Pellegrini, Yannick Schmidt und Marc Friedrich wollen als SOULS REVIVAL weder trendy, noch zwanghaft innovativ sein. Sie möchten lediglich die Freude an der guten handgemachten Rockmusik ausleben und diese Freude mit dem Publikum teilen. 

Das 2015 veröffentlichte Debut-Album „LOST MY WAY“ wurde in 3 Tagen komplett live eingespielt. Nach dem Motto „What You Hear Is What You Get“. 

Im Januar 2017 waren Souls Revival erneut im 2inch Studio in Goldau. In einer „Straight2Tape- Session wurde eine Vinyl mit 8 Songs live, inklusive Publikum im Studio, direkt aufs Analogmasterband eingespielt. Roher und ehrlicher geht's nicht mehr!  

Was mich persönlich begeistert ist das Album als Schallplatte auf dem Markt ist und so seit September 2017 erhältlich ist: Limitiert, handsigniert und einzigartig. 

"Sorry" ist wohl einer der stärksten Songs auf derv neuen "Straigt2Tape" Platte ; lang, abwechslungsreich, steigernd und mit unheimlich viel Energie versehen.  Ziemlich wild und rockig geht’s auch bei den Songs " The real Motherfucker" und "Get Off" zu und her. Garantiert! 

Die Musiker von Souls Revival waren, oder sind noch immer, bei diesen Acts mit von der Partie: Pure Inc, The Order, Fox, Draven, Pulver, Slädu, Xenya, Felskinn, Black Mount Rise, Atomic Symphony. 

Warum sich Souls Revival von anderen Bands abheben ist klar: Alles was man auf Ihren Platten hört ist live aufgenommen, ohne Overdubs oder anderen Krimskrams. Einfach ungeschminkt.  

Zu kaufen gibt es die Platte übrigens nur oder vor allem physisch bei cede.ch, da diese ja effektiv auf Vinyl produziert wurde, bei Souls Revival und in ausgewählten Plattengeschäften. 

 

Live auf die Ohren bekommt ihr sie bald an folgenden Orten: 

  • 07.04.18  - Irish Tavern Balsthal 

  • 17.04.18 – Coversong Contest, Mascotte Zürich 

  • 04.05.18 – Kopfmehl Solothurn

  • 01.09.18 – Rocknacht Tennwil 

Übrigens, habe ich schon erwähnt das Souls Revival auf einer Russland Tour war? Tatsächlich wurden die Jungs von einer Biker Booking Agency angefragt. Da liessen sie sich nicht zweimal bitten und stürzten sich ins Abenteuer. Fremdes Land, fremde Leute, neue Kultur und zehn Tage lang nur für die Musik in ihrem Leben. Ein Traum den sie sich erfüllen durften und der auf jeden Fall wiederholt wird. Es bleibt spannend... untenstehend gibts eine Kostprobe zu ihrem neuen Album. Anhören lohnt sich!

Veronica Fusaro - ICE COLD

Review german March '18

 

Sie ist gerade einmal zwanzig Jahre alt und schon kann sie auf so einige musikalische Meilensteine zurückblicken. Die verzückende Veronica Fusaro, welche ich kürzlich am Starticket Showcase kennenlernen durfte. Mit ihrer ruhigen und intensiven Stimme bewegt sie einiges in der schweizer Musikwelt, welche noch zu sehr vom männlichen Geschlecht dominiert wird und sich mit ihrer Präsenz nun defintiv ändern wird.

Vor knapp zwei Jahren hat Veronica Fusaro ihre erste EP, entstanden im Keller ihres Elternhauses, auf den Markt gebracht. Damit hat sie am M4Music den «demo of the year» Wettbewerb gewonnen und SRF3 hat sie zum „Best Talent“ des Monats Mai gekürt (was ihr wiederum eine Nomination für die Swiss Music Awards eingebracht hat). Im Juli letzten Jahres hat Veronica Fusaro nun die zweite Runde in ihrer bereits beachtlichen Musikkarriere eingeläutet. Mit ihrer ersten Single „Never Getting Down“ ist sie am Gurtenfestival, am Rock OzArènes, am Liestal Air und am Summerstage Festival aufgetreten, sie hat ihre Musik am Reeperbahn Festival präsentiert und ist mit ihren neuen Songs im Gepäck ans Waves Vienna gefahren. Mit „Better If I Go“ ist die Botschaft der brandneuen EP von Veronica Fusaro perfekt. Darin geht es um Selbstvertrauen und darum, stark genug zu sein um sagen zu können, dass es besser ist, zu gehen. Wie viele ihrer Songs klingt auch „Better If I Go“ eher nach Dämmerung als nach strahlendem Sonnenschein. Woher kommt für eine 20-Jährige diese Vorliebe fürs Melancholische? „Ich denke sehr viel über jene Dinge, die in meinem Leben und um mich herum passieren, nach“, sagt Veronica Fusaro, „und wenn ich nachdenklich bin, bin ich viel inspirierter als wenn ich glücklich bin. Deshalb, so denke ich, hat meine Musik diesen leicht blauen Teint. “So etwas wie die Madrugada des portugiesischen Fado, die Gunst der blauen Stunde zwischen Tag und Nacht, zwischen Offensichtlichem und Geheimnisvollem.

Am 9. Februar 2018 erschien - wie bereits erwähnt - nun ihre zweite EP «ICE COLD», welche unsere Ohren am Showcase verzückte und uns auf eine wunderschöne, verträumte Reise der Musik mitnahm. Diese wird sie auch auf ihrer Tour durch die Schweiz und Deutschland live präsentieren. Soviel darf schon jetzt verraten werden: Sie verweigert erneut den Knicks vor dem Mainstream. Dafür ist sie auch nie angetreten. „Mit 13, 14 habe ich die ersten Aufnahmen gemacht“, begleitet nur von ihrer Gitarre, „aber die ersten brauchbaren Songs kamen, als ich 16 war.“ Veronica lächelt und wartet auf die Nachfrage: Was genau sind brauchbare Songs? „Naja“, sagt sie in aller Seelenruhe, „solche mit Texten, die ein bisschen mehr als *Oh yeah, I love you so* zu bieten haben. Die eine Struktur besitzen und sprachlich schöne Bilder an die Wand malen. “Sie hätte jetzt noch anfügen können „so wie meine neuen“, Aber das wäre nicht Veronica Fusaro gewesen, Werbung sollen doch, bitteschön, andere machen. Sie werden demnächst Schlange stehen.

 

Wie hört sich «ICE COLD» wohl so an?

 

Nun, was wäre bloss aus der Musik geworden, wenn es keine Nächte gäbe? Gut, die Frage ist vielleicht etwas theoretisch, es macht aber durchaus Sinn, sie zu stellen. Die fünf Songs scheinen nicht nur wie gemacht für die Stunden nach der Dämmerung, sondern sie haben auch der kalten Jahreszeit auch ihr Entstehen zu verdanken. «Die Nacht», sagt Veronica, «ist definitv meine kreativste Zeit, und das mit den Jahreszeiten lässt sich auch nicht von der Hand weisen. Wenn im Herbst die Sonne und das Licht frühnachmittags schon verschwinden, kann man doch nur noch traurig oder eben kreativ sein.»

 

Da hat sie allerdings recht! Und nutzt dies zu Gunste ihres Talents.  Trübsal wird deshalb auf «ICE COLD» nicht gleich geblasen, der Songwriter-Pop von Veronica Fusaro reklamiert aber mit sanftem Nachdruck eine mal spröde, dann wieder zärtlich anmutende Ernsthaftigkeit für sich. «An das Geschäftsmodell Pop denke ich noch nicht sehr viel», sagt sie und erzählt, «ich hatte im Gymnasium Musik als Hauptfach und lernte schon dort die Möglichkeiten meiner Stimme kennen. Seither mache ich einfach weiter.» Die Entscheidung, ihre Songs nicht zu Liedern werden zu lassen, sondern sich konsequent zur englischsprachigen Sängerin zu erklären, habe von Beginn an festgestanden. «Ich dachte als Tochter eines Italieners kurz auch über diese Sprache nach, über das Deutsche jedoch nie». Wenn Veronica ihre einprägsame Stimme etwa auf «Better if I Go» von trockenen Herzschlag-Beats umgeben oder bei «Goddam» von ausgebremsten Dub Rhythms begleiten lässt, dann bereitet sich international geprägtes Flair vor unseren Ohren aus.

 

Am schönsten sind wohl immer die Momente, in denen wir Veronica Fusaro, mit ihrem herrlich sparsam arrangierten Musiker sie aufs freie Feld schicken, und sie dann mit Coolness und Professionalität brilliert. Los, nichts wie ran an ihre Musik!

 

Ihre nächsten Konzerte spielt sie übrigens hier: (Tourdaten - mehr dazu auf ihrer Website)

 

14.03.18 – Bern, Rössli Bar

16.03.18 – Olten, Vario Bar

17.03.18 – Interlaken, Anker

23.-24.3 – Zürich, M4Music Festival

 

Mehr Infos zu ihrer Musik gibts auf ihrer Website: www.veronicafusaro.com

Veronicas' Ohrenschmaus gibts auf Youtube zum Beispiel hier mit "Better if I Go"

...wie viele male hattet ihr schon diese Situation? Ich immer wieder..danke Veronica!

 

Ebenso ist die junge Dame natürlich auch auf Facebook, Twitter und Instagram zu finden

 

Braggarts - Exploring New Stars

Review german Oct'17

 

Für mich sind sie die sympatischsten Indie Rock-Rebellen aller Zeiten. Nun starten die Jungs von Braggarts vollends durch. Mehr als nur ein Pendant zu Placebo!

Die Jungs von Braggarts schaffen Songs, die Post-Punk-Aggression mit verschleierten Gitarren-Wänden und Pop-Melodien kombinieren.

Seit vielen Jahren in ihrer Heimat Schweiz aktiv, war das Debütalbum «Fight the Static View» eine pure Absichtserklärung einer talentierten neuen Band und führte zu Touren sowohl zu Hause in der Schweiz als auch in Nachbarland Deutschland.

Nach der fulminanten Plattentaufe in der Galvanik in Zug haben sie jedoch gezeigt, dass sie Weltformat besitzen.

 

Die beiden frischen Single-Auskopplungen vom neuen Album EXPLORING NEW STARS wie «Different Light» und «Speed of Sound» folgen diesem dank kraftvoller Produktion von Reto Peter (Green Day / Counting Crows) und einer anthemischen, dringenden und festival-tauglichen Energie.

Das neue Album «Exploring New Stars» wurde am 22. September 2017 veröffentlicht und feierte den Einstieg in die Schweizer Albumcharts auf Platz 20. Die Songs lassen sich hören. So bekommen wir bei "For All Of You" den Mittelfinger gezeigt, respektive die Leute, die mann im Leben nicht mehr benötigt. "Exploring New Stars" ist ein typischer Pop Rock Track der sich in jeder Lebenssituation hören lässt. Ich frage mich, woran mich die Melodie erinnert? "Demons" geht tief in die Abgründe eines Mannes der sich verlohren, danach aber auch wieder gefunden hat. "Brothers" stellt sich als Männerliebe-Hymne in den Vordergrund. Ganz getreu dem Motto: Es darf auch mal "gebrudert" werden Brudi! Uns so hören wir verschiedene Pieces der Platte, bei "One Drop" sind wir dann beim klassischen Rock gemischt mit happy Rock Pop. Mein Vavorite one " Waste of Time" : cool, rockig, powerful und zukunftsorientiert!

 

So war die Plattentaufe des neuen Albums dann auch ein voller Erfolg. In der Galvanik in Zug erwarteten die Zuhörer freudig und festlich die harten und rockigen Gitarrenriffs, wobei die Stimme des Leadsängers Büti hervor stach und die Solos seiner äusserst talentierten Bandjungs nicht lange auf sich warten liessen. Fans aus allen Himmelsrichtungen strömten herbei und erwiesen Braggarts eine riesen Fete mit viel Applaus und Hingabe!

 

Findet Braggarts jetzt auf Spotify mit ihrem Brand neuen Album und Ihre Videcolips hier:

Speed of Sound (Official Video)

Different Light (Official Video)

 Checkt ihre Website: www.braggarts.ch

 

Untenstehend Impressionen zu Ihrer Plattentaufe im Galvanik Zug!

Nathalie Imbruglia - Male

Nathalie Imbruglia - Male
Nathalie Imbruglia - Male

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Review german Oct.'17

 

Sie ist süss, echt, hautnah und trotzdem fern.

Ja, wir gehen nach Australien. Denn die Rede ist von niemandem geringeren als Nathalie Imbruglia selbst. Überzeugt euch hier von Ihrem neusten Werk - Male! Unterschätzt die "Torn" Sängerin nicht.

Das Review gibts jetzt exclusiv auf Coolbrandz.com.

 

 Link to the review :   http://www.coolbrandz.com/coolpeople/natalie-imbruglia-male/

Review english Oct'17

 

She's cute, real, close but still so far away. Yes we take you to Australia if we talk about the eye candy and legendary singer Nathalie Imbruglia. Get a hint of her latest production called - Male! And be sure not to missjudge the "torn" singer. She is a professional. Still and always.

The rewiew is now exclusively available on www.coolbrandz.com- Don't miss out on it!

 

JJ & the Acoustic Machine

Somewhere between Saturday and Sunday

Review german, Sept'17

 

"She's beauty, she's music, she's love" , die Maschine! Sie sind frech, aufschreckend wild und ungebändigt. Rebellion und Tatendrang wecken uns mit ihrer Musik. Die Sprache ist von niemandem geringeren als JJ and the Acoustic Machine. So traf ich sie persönlich an einem Auftritt an Frankreichs Küste im Sommer 2015 an. Die sympatischen Deutschen bringen uns mit Ihrem 2014 auf den Markt gebrachten Album Somewhere Between Saturday and Sunday viel Aufwind mit Folk und Country kann bei Ihnen gross geschrieben werden. Bei Liedern wie "Boatman"rücken mit einem mächtigen Touch Bluegrass die norddeutschen Küsten näher. Um diesen Musikstil zu vertiefen bekommen wir beim gleichnamigen Track zum Album, "Somewhere between Saturday and Sunday",  noch eine mächtige Protion Bluegrass oben drauf. Somit wären wir nun zum  wilden Tanzen und Singen eingeladen. Ein tolles und fröhliches Stück. Etwas rockiger und poppiger geht es bei "FYAD" zu und her. "Front Porch Lights" beginnt ganz zahm, wird dann aber zu einem richtigen Wild-West Track mit verführender Melodie. Bei "The Tale" singt jeder hinterste Gast eines Western Saloons mit und JJ and the Acoustic Machine zeigen uns damit ihre Tiefe im Bluegrass Bereich welche wirklich beeindruckend ist. Ruhige und entspannende Töne erklingen bei dem Song "An Astronaut's Lullaby". Mehr von Ihnen zu hören gibt’s auf http://theacousticmachine.de/  facebook und youtube natürlich.

 

birk #keinalbum

Review german, Sept '17

 

Zugegeben, ich wusste nicht was mich erwarten würde, als ich bei birk die erste Hörprobe nahm. Die fünf frechen Mönchnerglatbacher und Kölner zeigen bei #keinalbum jedoch sehr schnell, was sie drauf haben. Das Cover des Albums; kunterbunt mit Schafskopf! Unverkennbar. Frecher Indie-pop gemischt mit neuer deutscher Welle und vielen tiefgründigen Texten mixen sie den deutschen Musikraum ordentlich auf. So heisst der Albumauftakt " Mission" und das soll was bedeuten. Wilder guter Partysound für Insider und Underdogs. Groovy geht’s weiter mit "Kerosin". Hier fällt der Punk-Funk Mix auf, an welchem sich die fünf Jungs bedienen. Mit "Bleichschwarz" überwinden sie ihren Liebeskummer. Kaum könnte den Schmerz bildlicher dargestellt werden. Sie polarisieren mit "Konfetti" und lassen die Mädchenherzen damit höherschlagen. "Zimmer mit Balkon" – was für ein Partytrack! Knallig, rockig und alternativ. Der perfekte Song für eine wilde Homeparty. Somit trifft der Titel des Songs auf den Inhalt wie die Faust aufs Auge. Entspannen und vergessen können wir dann am Kater-Tag mit dem Track "Sonnenbrille". Die sechst Lieder von #keinalbum haben es definitiv in sich und unterstreichen das Talent der jungen Band. Hoffen wir auf mehr von Ihnen. Check them out!

Jetzt auch auf youtube unter: http://www.youtube.com/channel/UCWoNdlDVu8MP2AtjF8XWLRA

Music Background & DiG IT! live music guide

English, June'16

 

Working for a music guide like DIG IT!, the only and biggest live music guide for indie, alternative and underground music around Zurich not only fills my heart with joy, it allowes me to interview bands and also gives me the opportunity to write about the music I personally "dig" the most, which after the years became more of rock, indie and alternative music than I thought which can include some blues and funk at times. Truly liking what I am doing.  DIG IT! provides much more than some people imagine. You can simply sign up for the newsletter which keeps you updated where and when the next awesome live-concert is happening. There are always great gadgets to win and fun bandinterviews to watch. I am thankful to be part of this great team. Attached are some of my latest album reviews:

German

DE: Für ein Format wie DIG IT!, den grössten und einzigen live Musik Guide für Indie, Alternativ und Untergrund um Zürich arbeiten zu dürfen erfüllt mich nicht nur mit Freude, sondern ermöglicht mir neben Band Interviews auch Album - Reviews von Künstlern zu schreiben, welche noch gesucht, eben "gediggt" werden müssen. Zudem erlaubt es mir über die Musik zu schreiben, welche ich selbst am meisten "digge", nämlich Rock, Indie und alternative Musik, die auch ruhig Spuren von Blues und Funk enthalten darf. DIG IT! bietet viel mehr, als sich manche vorstellen können. Mann kann einfach den Newsletter abonnieren und bleibt immer informiert, wann und wo das nächste geniale Live- Konzert stattfindet. Zudem gibt es geniale Gadgets zu gewinnen sowie lustige und interessante Bandinterviews zu sehen. Ich bin dankbar, in einem solch grandiosem Team mitwirken zu dürfen.

 

Untenstehend meine neusten Album-Reviews (copy and paste) :

 

Whintey - Light upon the lake

http://digit-live.ch/getit/38

 

Car Seat Headrest - Teens of Denial

http://digit-live.ch/getit/37

 

James Blake - The colour in anything (May 2016):

http://digit-live.ch/getit/29

 

Jupiter Part Ii - Bladzun   

 http://digit-live.ch/getit/95