Der Weg - dein Ziel

Viele von uns kennen es und es ist wohl seit dem Jahr 2020 unser steter Begleiter geworden - die gute alte Ungewissheit. Corona hat es uns vorgemacht- eine neue Situation tritt urplötzlich ein und verändert nicht nur unsere eigene kleine Welt, sondern auch die für unsere Liebsten, Kinder, Familien, und die ganze Welt draussen. Doch, wie kommen wir wirklich damit zurecht und was können wir tun, wenn es mal nicht ganz so rund läuft?

Egal ob im Beruf, privat oder in der Familie, die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. Nicht nur seit Corona erleben wir fortlaufende Veränderungen, wir werden jedoch durch äussere Einflüsse wie News und Nachrichten, das Umfeld, Beziehungen oder den Beruf zusätzlich bewegt und beeinflusst. Manchmal kommt das Leben eben einfach ewas hochdosiert daher...Dennoch sollten wir eines nicht vergessen: wir können uns den Lebensweg gestalten, wie wir ihn möchten. Dabei hilft nicht nur unser Bewusstsein, auch Spiritualität, die richtigen Gedanken und Empathie für unsere Liebsten sowie eine Menge Verständnis für uns selbst helfen uns auf dem Weg - egal wie hart er gerade sein mag - und dabei unsere Bedürfnisse nicht aus den Augen zu verlieren. Mit viel Geduld, Selbstakzeptanz und Selbstliebe und ganz ohne Egoismus gegenüber unseren Nächsten. Wenn du dich erschöpft, ausgelaugt oder von den Einflüssen, welche von aussen auf dich prasseln, erdrückt fühlst - nimm dir Zeit. Zeit für DICH. Höre in dich hinein und achte darauf, was dir im Moment nützt und hilft, wo und mit welchen Menschen du dich wohl, geborgen und gut aufgehoben fühlst. Dabei geht es nicht darum, deine Bestätigung im Aussen, an Parties, bei welchselnden Partnern, in Clubs oder auf einem Rave zu holen sondern sie dort zu finden, wo du wirklich im Moment Energie und Kraft tanken kannst. Anbei zeige ich dir ein paar Möglichkeiten auf, wie du deine natürlichen Resourcen wiederherstellen kannst und wie sie dir längerfristig helfen können.

  • genügend Schlaf (ja, 8h täte auch manchem Mann gut)
  • Leben entschleunigen, bewusst mal etwas kürzer treten
  • lange Spaziergänge im Wald (es braucht nicht immer Action)
  • Wandern (in deinem eigenen Tempo, es muss nicht immer steil und stolprig sein)
  • Malen (egal ob Mandalas, Öl oder Aquarell)
  • Zentangle
  • Yoga (Hata,Vinyassa,Yin, Kundalini,etc.) probiere es aus, bevor du es verurteilst
  • deine Lieblingssportart (egal welche, zelebriere sie aber übertreibe es nicht)
  • Meditation (gibt's auch geführt via Podcast)
  • Klangtherapie, Maltherapie
  • Psychotherapie bei Psychiater oder Psychologen
  • Systemisches Heilen
  • Schattenarbeit
  • Energiearbeit
  • Craniosacraltherapie, Kinesiologie
  • Spagyrik, Tinkturen, Phytotherapie
  • Buch lesen, motivierende Podcasts hören
  • Spa-Day oder Weekend
  • Probiere etwas Neues aus, das du noch nie gemacht hast
  • etc.

Es ist wichtig, auf dich selbst zu hören und dir Zeit zu nehmen, dir selbst Gutes zu tun. Denn nur wer sich selbst Acht gibt und sich Gutes tut, kann dies längerfristig auch für andere tun. Sei vorsichtig, wenn du merkst, dass du dich für jemanden aufgibst, Ziele zurückstellst zu Gunsten von anderen und dich anderen zu sehr anpasst. Merkst du dies und fühlst du dich unwohl dabei ist es völlig okay, auch mal nein zu sagen, für dich selbst einzustehen und deinen Mitmenschen mitzuteilen, wie es sich gerade für dich anfühlt. Wenn dich jemand respektiert, schätzt, liebt und achtet, wird er/sie dies ernst nehmen und gegebenfalls gemeinsam einen angenehmen und passenden Weg für alle beteiligten Parteien finden, sei dies im Beruf oder privat. Wenn du dir bei einem Vorschlag nicht sicher bist, darfst du sagen, dass du es dir überlegst und dich noch entscheiden wirst - dies hat jede Person zu akteptieren und zu tollerieren. Zudem verletzt du danach niemanden, sei es nun ein nein oder ein ja. Weshalb? Du hast dich mitgeteilt, das du es dir überlegen wirst. Es ist okay, etwas abzulehnen, nein zu etwas zu sagen, das dir nicht gut tut oder dich anders zu entscheiden. Ein Lernprozess, in dem wir uns alle mal befinden, ich übrigens im Moment auch. Man vergisst manchmal, dass unser Umfeld selbst auch seine eigenen Probleme zu lösen hat. Erwarte also weder von deinen besten Freunden, Schwester oder Bruder, Eltern, dass sie dir weiterhelfen oder gar die Rolle eines Therapeuten übernehmen können oder wollen. Dafür gibt es professionelle Therapeuten - hol dir Hilfe, wenn du sie brauchst. Das musst du übrigens auch keinem Menschen sagen, also fällt dir auch kein Stein aus deinem Ego-Krönchen. Mach es für dich, gegen deine Ängste, Sorgen und für deine Weiterentwicklung und Zukunft, für deine Kinder oder Parterschaft.

 

"Es ist okay, nicht okay zu sein und es ist okay, Hilfe anzunehmen. Wir sind nicht alleine. Nie!"

Es gibt ganz verschiedene Arten, sich helfen zu lassen, wenn es mal nicht läuft oder man alleine nicht den Weg findet. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die eigene Familie nicht immer ein Therapeut für alles ist und man die Last nicht immer auf dem Partner oder der Partnerin deponieren kann oder muss. Es gibt ganz andere und vielfältige Hilfe, die man in Anspruch nehmen kann. In den richtigen Momenten hilft bestimmt auch Psychotherapie, welche längerfristig mehr hilft, als sich mit Drogen, oberflächlichen Bekanntschaften durch Tinder und Co., Alkohol oder Nikotin abzulenken. Einige Punkte dürfen an diesem Punkt wohl aufgeführt werden.

 

Es lohnt sich, professionelle Hilfe zu holen, wenn folgende Punkte gegeben sind:

  • Schicksalsschläge (Tod, Trennung, Scheidung, Misshandlung, etc.)
  • suizidale Gedanken
  • Existenzängste (plötzlich oder längerfristige Arbeitslosigkeit)
  • Angstzustände
  • Panikattacken
  • Schwindel (wiederkehrend auftauchend, plötzlicher Schwindel)
  • permanente Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit oder Essattacken
  • Erschöpfung und fehlende Motivation
  • Einsamkeit (keine oder nur eingeschränkte Möglichkeit für zwischenmenschliche Interaktionen)
  • starke Verlustängste
  • nicht behandelnde Traumas (wiederkehrend)

(finde jetzt hier einen interessanten Bericht vom Schweizerischen Gesundheitsobservatorium)

"Weil du es dir Wert bist" - weit mehr als ein Werbeslogan

Kennst du den 40-jährigen Werbeslogan von L'Orêal: "Weil ich es mir Wert bin." ? Ein herrlicher Satz, der gewisse von uns viel mehr in sich manifestieren sollten. Bist du es dir wert? und was bist du dir Wert? Hast du es nicht verdient, das man dir respektvoll entgegen tritt und deine Wünsche, Ideen und Ansichten respektiert? Das heisst nicht, dass man sich im Umfeld immer einig sein muss. Nein. Eine gewisse Tolleranz, Akzeptanz und der nötige Respekt darf soll und muss einem jeden von uns jedoch immer entgegengebracht werden. Dies darfst du auf der Arbeit, in deiner Beziehung und von deinen Freunden verlangen. Kenne deinen Wert, deine Ansichten und deine Bedürfnisse, teile sie den Menschen mit, jedoch ohne sie zu verletzen oder herablassend zu wirken (dies wäre dann eher kontraproduktiv für deine Beziehungen)...gib deine Wünsche nie auf für andere. Du würdest es früher oder später sowiso bereuen...garantiert.

Aus eigener Erfahrung kann ich ein gutes und professionelles Coaching sehr empfehlen. Auch ein Yoga-Retreat hilft, mal aus dem Hamsterrad auszusteigen und sich selbst zu finden. Dabei lernt man immer Gleichgesinnte mit interressanten Lebenswegen kennen und man darf sich offen und ehrlich in einem geschützen Rahmen einander mitteilen. Nicht nur für deinen Körper, sondern auch für deinen Geist eine willkommene Abwechslung. Ich habe ich eine gute Adresse von Salty Zone (Coaching, Yoga, Retreats) oder The CREAtor für dich (Coaching). Achte darauf, dass du deinen Coach finden musst und wen es nicht matched, darfst du ihm dies mitteilen.

Hast du schon mal etwas von Schattenarbeit gehört?

Schattenarbeit hilft dir, nicht nur ein gewaltiges Stück im Leben vorwärts zu kommen, sondern auch ganz alte Muster und Traumatas zu beheben. Dabei werden dir alte Wunden gelöst und geheilt, respektive du machst dies selbst mit einem ausgebildeten Therapeuten. Es hilft dir, uralte Erinnerungsschlaufen zu lösen, Erlebniss-Schlaufen für die Zukunft zu durchbrechen und selbstverletztende Reaktionsmuster abzulegen. Seien dies Situationen oder Menschen, welche dich triggern. Es hilft dir, Einstellungen zu ändern und dein Selbstwertbewusstsein zu steigern. Für mich ein Meilenstein in meiner Entwicklung. Wichtig ist: für diese Thearpie musst du wirklich bereit sein. Eine Sitzung kann länger als 2Stunden dauern und dich vielleicht etwas "mitnehmen", du wirst jedoch bestimmt etwas positives daraus ziehen können und wirst von einigen Altlasten befreit sein..garantiert. Es gibt einige Therapeuten, welche dieses Systemische Heilen anbieten, ich empfehle Moviment, Systemisches Coaching und bin sicher, dass es auch in deiner Region solche Therapeuten gibt.

Der Weg ist dein Ziel...der Weg ist unser Ziel...

Zu guter Letzt ist es richtig und wichtig zu wissen, dass die einzige Konstante im Leben die stetige Veränderung ist und es liegt an uns selbst, in der für uns richtigen Art darauf zu antworten und mit viel Vertrauen in die Zukunft gehen zu können. Egal welche Hilfe wir uns dafür besorgen. Es ist wichtiger, Hilfe in Anspruch zu nehmen, um im Leben weiter zu kommen als keine in Anspruch zu nehmen, und dafür in der Vergangenheit zu leben.

Bist auch du auf dem Weg? Läuft auch deiner manchmal über Stock und Stein, anstatt nur geradeaus?  Es freut mich, dass du dir Zeit genommen hast, meine Zeilen zu lesen. Ich freue mich, auch von dir zu lesen und dich vielleicht etwas unterstützt zu haben. Lass es mich wissen...

 

 

 

Your future starts now, in every present moment!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0