2021 - Es kann nur besser werden!

Mit besser werden meine ich wirklich: besser werden. Kein Witz, kein "Schönmalen". Einfach mal auf den Punkt gebracht. Manche von uns bekamen es, einige litten darunter, wieder andere starben davon - dieses dumme fiese Virus. Es reicht! Es wurden nicht nur die Sozialkontakte gekappt, Businessmeetings und Abschlussprüfungen auf Zoom verschoben, es wurden auch Arbeitsplätze vernichtet und ganze Gewerbszweige buchstäblich kurzfristig ausgeschaltet. Andere Gewerbszweige starteten wiederum plötzlich durch. Ein Lichtblick! Es wird jedoch meistens um Existenzen gekämpft und dies geht wohl noch eine Weile so weiter. Sie tun mir leid: Die Gastronomen, Köche, Servicefachangestellten, die Hotellerie, Kulturbetriebe, Museen, Clubs und ja, die Künstler, Bands, Veranstalter, die kreativen Köpfe, Filmschaffenden, Tontechniker und alle Mitwirkenden.

Ja, ein Konzert hätte wirklich gut getan ab und an. Einfach einmal wieder in der Menge untertauchen, mitjubeln, tanzen, singen, für ein Moment die Arbeitslosigkeit oder die Sorgen über die Zukunft vergessen. Sich dafür mit Fans und Veranstalter unterhalten, sich schlicht wiedersehen!

Ich vermisse euch: alle. Tutti!

 

Daneben heisst es weiter, Job suchen! Stimmt, fleissig bewerben. Viel Sport, so viel, dass es Ende Jahr glatt zu einer Muskelentzündung mit Physiotherapie führt- ironisch irgendwie. Daneben die Einsamkeit... Mitte 30. Wohin gehts? Gewisse Tore schliessen sich langsam, andere öffnen sich hoffentlich noch. Hoffnung - mein wohl wichtigstes Wort in diesem Jahr.

So habe ich dieses Jahr in einigen Begegnungen Hoffnung schöpfen können! Ich halte daran fest.

Mein Glaube daran was kommt ist wohl so stark wie ein Fels in der Brandung. Dieser würde manch einer/einem Mitmenschen helfen: Mein 2020 - Strategiemeeting so zu sagen!

Dann wären da noch diese komischen "lonley-dinners for one" vor dem TV. Klar, Zeit dafür habe ich, der Sport und der Rest wird am Tag erledigt - schliesslich bin ich ja halbtags noch arbeitslos. Grosse Dinners, After-work drinks und Freunde treffen fallen momentan ja eher knapper aus als gewünscht. Wieviele da draussen haben diese Art von "lonley-dinners"? Generell - wer fühlt sich in 2020 auch so?

 

Da lohnt es sich wirklich, eine Familie zu haben und auf diese wichtigen Werte im Leben zurückzukommen. Ich erwische mich dabei, wie ich meine Freunde und die Liebsten mit ihren Kindern beneide. Klar, dies alles bedeutet viel Arbeit, Aufwand, und ein anderes Leben...ich weiss es doch! Ausreden lassen will ich es mir nicht. Denn dieses nach Hause zu kommen, und meinen/meine Liebsten begrüssen zu können, dies fehlt einfach. Punkt.

Kurzum: Die Bedürfnisse ändern sich mit der Zeit, 2020 zeigt, welche Bedürfnisse man wirklich hat - werden sie sich 2021 wieder ändern? Wo sind die Grenzen, wo die neuen Möglichkeiten?

 

Müssen Festivals und Konzertveranstalter ihr ganzes Konzept umkrempeln? Was machen die Veranstalter und vor allem - wie? Wirkt die Impfung und wann ist sie sinnvoll?! Über die Corona-Gegner äussere ich mich nicht. Ich habe schlicht keine Energie dafür.

Ach ja, und ganz nebenbei wäre da noch die Jobsache...fast vergessen. Aber hey, wird schon werden - 2020 was a bitch - and we all know it! Stay positive, sagen sie doch alle...

Und ehrlich: mein privates Umfeld hilft dabei, und meine beiden Stubentieger auch. Solche wünsche ich übrigens gerade allen Einsamen oder Alleinwohnenden und sogar den "Anti-Tierfreunden" da draussen - es macht einen riesen Unterschied. Man freut sich, nach Hause zu kommen. Leute mit Tieren sind cool, sozial, und nehmen ihre Verpflichtungen ernst und wahr. Dies ist erwiesen. Zudem sind unsere Vierbeiner loyal und immer da, wenn man sie braucht!

 

2021 - du kannst kommen. 2020 - es reicht uns. Am besten kommst du mit der Freiheit zurück, mit der du uns anfangs 2020 verlassen hast, und mit viel positiven Veränderungen dazu denn wir sind bereit dafür, und wir brauchen sie! Ich freue mich auf alle kommenden herzlichen Umarmungen, die Konzerte, die Wiedersehen, die Wärme und Nähe zu den Mitmenschen, welche viele von uns fehlt und ich denke an all jene, welche - momentan noch! - alleine ausharren müssen! Haltet durch - Times will be good again!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0