Merry Christmas to all of us!?

deutsch/german Dec'19

Weihnachten, das Fest der Liebe!

Für jene christlichen Glaubens ist nicht zu vergessen, dass dabei die Geburt Jesus in Bethlehem gefeiert wird. Die Geburt eines Heiligen, der sein Leben für uns Menschen opferte und für uns starb damit wir wohl das sind was aus uns geworden ist. Ob dies nun eine gute oder schlechte Entwicklung der Rasse Mensch ist, liegt natürlich im Auge des Betrachters.

Die Geburt und Lebensgeschichte Jesus: Eigendlich eine recht traurige Geschichte, gespickt mit gefühlten tausend Wundern, welche er auf auf seinem Lebensweg vollbrachte.Er schaffte es, Kranke zu heilen, Blinde sehend zu machen und genügend Nahrung für alle zu generieren. Von uns erwartet er viel weniger, es ist unter anderem die verlohren gegangene Nächstenliebe.

Alle diejenigen, welche dies lesen und sich nicht wirklich über Weihnachten freuen, weil wieder zu viel Familie zusammenkommt, die Weihnachten mit schlechten Erinnerungen belegt sind, sie masslos überfordert mit der Verwandtschaft sind, oder ein Essen nach dem andern stattfindet an dem er/oder sie eingeladen ist (sei es mit Freunden oder mit der Familie). Diese/r ist einfach nur privilegiert und etwas übertrieben gesagt auch wirklich verwöhnt. Viele Schweizerinnen / und Schweizer haben kein Dach über dem Kopf. Sie leben am Existenzminimum, sind von Schicksalsschlägen gezeichnet oder drogenabhängig und obdachlos. Randständige haben wir in der Schweiz einige. Die Zahl liegt zBsp. 2017 bei rund 8,2% der Wohnbevölkerung der Schweiz gemäss dem Bundesamt für Statistik. Ich will hier nichts predigen denn dies ist nicht mein Anstoss, diesen Blog-Beitrag zu schreiben. Ich möchte nur an die wohlständige Gesellschaftsschicht appellieren, etwas für den guten Zweck abzugeben. Und zwar im eigenen Land. Für unsere Bevölkerung und ihr Misstand, die Armut.  Davon betroffen sind übrigens in der Schweiz auch immer mehr auch Familien mit Kindern, was in meinen Augen wirklich bedauerlich ist.

 

Um zu Helfen, habe ich einen Spendenlink des Sozialwerks Pfarrer Sieber, auf dem sich direkt spenden lässt, hier verlinkt.  Denn auch nach seinem Tod bewirkt das Sozialwerk Pfarrer Sieber ganz viel Gutes für sehr viele benachteiligte Menschen in unseren Kreisen. Die Stiftung fängt nicht nur mit dem "Pfuusbuss" Obdachlose auf, Sie hilft auch mit einem Gassenkaffée, Gassentierarzt, Notschlafstellen, Suchthilfeeinrichtungen, und Pflegestationen.  Dazu gehören auch ambulante Angebote, Seelsorge, Lebensmittelabgabestellen und vieles mehr.  Anstatt sich also unnötig zu beschenken, lohnt es sich durchaus, ein Weihnachtsbatzen für die Bedürftigten in der so "reichen Schweiz" wie es unsere Nachbarländer so gerne nennen, abzugeben. Für mich persönlich ist übrigens die "reiche Schweiz" eine absolute Ironie, denn viele leben hart an der Armutsgrenze und die Fix-Kosten für ein Leben hier (Krankenkasse und Versicherungen, Wohnungsmieten) sind enorm hoch im Vergleich zu unseren Nachbarsländern. Dies als kleiner Appell an Europa. Wir sind nicht "nur" reich, sondern bezahlen hart und viel für diese Lebensqualität im Land.

 

Helft mit, bewegt etwas, Weihnachten bekommt so eine ganz andere Bedeutung! Schenkt sinnvoll!

Unterstützt das Sozialwerk Pfarrer Sieber und andere gute Institutionen!

 

Es lohnt sich, dankbar für jede Minute zu sein, die wir an Weihnachten zusammen mit Familien und Freunden verbringen können. Diese Selbstverständlichkeit ist für viele nicht die Regel!

Think about it - sei dankbar!

 

Weitere Institutionen gegen Armut in der Schweiz sind übrigens folgende...

Migros

Caritas

Armutsausgleich Schweiz

   Schweizer Tafel    

und viele mehr!

 

Infobox Zahlen

Jede 12te Person in der Schweiz ist von Armut betroffen.

Armut in der Schweiz betrifft 675'000 Menschen.

Wenn eine Familie 4000.- pro Monat zur Verfügung hat, gilt sie als arm.

Davon am meisten betroffen sind alleinerziehende Mütter, Kinder und Langzeitarbeitslose.

Die Armut in der Schweiz hat von 2014 - 2017 um 20% zugenommen!

 

Weitere Informationen zu Hilfe in der Stadt Zürich zum Beispiel gibt's auch hier:

https://www.stadt-zuerich.ch/sd/de/index/unterstuetzung/obdach.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0